Zahlung per Nachnahme

Nicht umsonst bieten viele Onlineshops für Neukunden entweder die Zahlungsoption per Nachnahme an oder bestehen auf Zahlung per Vorkasse. Sollte es sich um eine Scherzbestellung oder einen unseriösen Kunden handeln, entfällt wenigstens der Verlust der Ware. Vorteil bei dieser Zahlungsoption ist ganz klar, dass der Kunde die Ware erst nach der Bezahlung erhält. Auch bei Kunden ist diese Bezahlmöglichkeit relativ beliebt, da sie ihre Ware im Austausch gegen das Geld erhalten. Der Kunde muss sich allerdings darauf verlassen können, dass sich in dem Paket auch das befindet, was er bestellt hat. Vertrauensbildend auf den Kunden wirkt ein Shop, der mit einem Gütesiegel zertifiziert worden ist. Als seriös gelten folgende Gütesiegel: Die „Trusted Shop“- Plakette und das vom TÜV Süd verliehene „S@fer shopping“-Siegel. Nachteil dieser Plaketten ist, dass ihr Erwerb mit erheblichem finanziellem Aufwand verbunden ist.

Vorteil:

  • Die Ware wird dem Kunden nur gegen Bezahlung ausgehändigt. Ein Zahlungsausfall entfällt, sofern die Ware angenommen wird.

Nachteile:

  • Der Kunden kann die Annahme der Lieferung einfach verweigern. So erhält der Verkäufer zwar seine Ware zurück, muss jedoch die Versandkosten und die Nachnahmegebühren tragen.
  • Der Kunde sollte im Vorfeld der Bestellung auf die zusätzlich anfallenden Nachnahmegebühren aufmerksam gemacht werden, da er sonst verärgert reagieren und die Annahme der Sendung verweigern kann.
  • Es fallen Kosten für die Rechnungserstellung und die Buchhaltung an.

Einträge und Kommentare (RSS). | Template bezahlen-im-internet von auktion-lastminute | Bezahlen im Internet läuft mit WordPress | Impressum